Bauer werden war immer mein grösster Traum. Dank meinem Grossvater, der 1983 einen Hof in unserem Nachbardorf kaufte, wurde dieser Berufswunsch auch Realität. Mit meiner Frau Regula und unseren drei erwachsenen Kindern bewirtschafte ich heute 50 Hektaren Land in und um Arisdorf. Während ich mich um die Kühe und Schweine kümmere, züchtet Regula Katzen der Rasse „Heilige Birma“ sowie Grosse Schweizer Sennenhunde. Zurzeit sind es drei Katzen und pro Jahr finden 8-12 Welpen einen neuen Besitzer. Ausserdem leben auf dem Hof auch noch Kaninchen, ein paar Hühner und zwei Pferde. Es gibt also immer etwas zu tun!

Obwohl ich Bauer aus Leidenschaft bin, macht mir die aktuelle Landwirtschaftspolitik zu schaffen. Unsere feinen süssen Kirschen können wir nicht mehr an die grossen Detailhändler liefern, da sie neu einen Durchmesser von mind. 22mm (!) haben müssen. Es ist doch traurig, dass meine Berufskollegen ihre prächtigen Hochstammbäume fällen und mit geschmackslosen Sorten ersetzen müssen, nur weil niemand mehr die alten Schweizer Kirschsorten verkaufen will. Beim Schweinefleisch sieht es ähnlich aus, denn auch hier sind wir abhängig vom Abnehmer. Das Paradoxe: Die Margen des Metzgers und des Detailhändlers sind so hoch, dass mein Schweinefleisch sogar immer noch teurer als EU-Fleisch wäre, wenn ich es dem Metzger schenken würde.

Durch den Direktverkauf meiner Produkte und meinem Profil auf Mucca.ch erhoffe ich mir, die Schweizer Bevölkerung wachrütteln zu können, denn so kann es nicht weitergehen. Mein jüngster Sohn möchte gerne den Familienbetrieb übernehmen und hat die landwirtschaftliche Ausbildung absolviert. Aber weil ich ihm ja nicht einmal einen angemessen Lohn zahlen kann, muss er auswärts arbeiten gehen. Das finde ich sehr schade, denn der Bauernberuf soll doch ein Beruf aus Leidenschaft sein und nicht eine zusätzliche Last, wenn man nach einem harten Arbeitstag noch in den Stall muss.

Besuchen Sie uns auf dem Hof Halde und entdecken Sie den Unterschied zwischen altbewährten Schweizer Kirsch- und Zwetschgensorten im Vergleich zu den geschmackslosen und überteuerten Riesen der Detailhändler. Ausserdem verkaufen wir Fleisch von unseren Kälbern, Rindern, Schweinen und Kaninchen (immer Mischpakete à mind. 5 Kilo) und bieten Milch-Abos an (à 3, 6, 12 Monaten).

Überzeugen Sie sich von unseren lokalen Köstlichkeiten und unterstützen Sie uns auf dem Weg in eine neue Unabhängigkeit! Bis bald.

Bewerten Sie uns und schreiben Sie einen Kommentar.

Ihre Bewertung für diesen Betrieb

angry
crying
sleeping
smily
cool
durchsuchen

Die Bewertung sollte mindestens 140 Zeichen lang sein.