Home  /  Mucca

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Sonne lässt sich nur noch kurz blicken. Perfekte Bedingungen, endlich mal abzuschalten und die Zeit mit den Liebsten zu geniessen. Doch der Alltag sieht anders aus: Was soll ich meinem Patenkind schenken? Wo kaufe ich den Christbaum? Wieso muss immer ich das Weihnachtsmenü bestimmen?

Zumindest über das Dessert müssen Sie sich nach diesem Artikel keine Gedanken mehr machen. Mucca zeigt Ihnen anhand von drei Rezepten, wie sie in kurzer Zeit mit wenig Zutaten einen Gaumenschmaus auf die Teller zaubern.

Hauptbestandteil von jedem Rezept ist eine Schweizer Frucht. Am besten kauft man die Zwetschgen, Himbeeren und Kirschen in der jeweiligen Saison direkt frisch vom Baum und friert einen Teil davon ein. So bleiben die Vitamine erhalten und man muss auch im Winter nicht auf süsse Desserts verzichten.

Zwetschgen mit Streusel

Ob frisch vom Baum oder tiefgefroren: Zwetschgen aus der Region werden in Kombination mit Streuseln zu einem richtigen Gaumenschmaus.

Saftige Zwetschgen

Mit ihrem ausgesprochen hohen Anteil an Kalium ist die Zwetschge für ihre entgiftende und entwässernde Wirkung bekannt. In Verbindung mit den Streuseln kommt ihr natürliches Aroma noch mehr zur Geltung und dank dem süssen Saft braucht es auch keine Beilage mehr.

Für „Zwetschgen mit Streuseln“ als Weihnachtsdessert eignen sich am besten die gefrorenen Zwetschgen, die Sie im Sommer frisch vom Bauern in Ihrer Nähe gekauft haben. Durch das Einfrieren haben die Früchte ihre Vitamine behalten und sind viel geschmacksvoller als diejenigen, welche man im Winter im Supermarkt kauft.

Das Rezept ist für vier Personen und als Nachspeise eines Menüs gedacht. Man benötigt:

  • 1 Gratinform (16 x 26 cm)
  • 400 g entsteinte Früchte (450g mit Steinen)
  • 50 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 70 g flüssige Butter

Die halbierten Zwetschgen werden mit der Innenseite nach oben in die Gratinform gelegt. 1 EL Zucker darüber streuen. In einer Schüssel das Mehl, den Zucker und die Mandeln mischen. Die flüssige Butter (ca. 30s in Mikrowelle tun) mit einer Gabel darunter ziehen, bis die Streusel fertig sind. Anschliessend die Streusel gleichmässig über die Zwetschgen verteilen und für 20 min bei 200 °C und Umluft backen.

Zwetschgen mit Streusel

Zwetschgen, Mehl, Zucker, Mandeln und Butter braucht es für ein „Zwetschgen mit Streusel“. Die Bilder zeigen von oben links nach unten rechts die wichtigsten Schritte.

Heisser Beerentraum

Ein Dessert zum Dahinschmelzen! Nur drei Zutaten braucht es für den Eisbecher, der auch als Hot Berry bekannt ist. Das kalte Glacé und die heissen Beeren ergänzen sich perfekt und runden das Weihnachtsmenü als leichtes Dessert ab.

Für vier Personen braucht es:

  • 250 g Beeren (Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, etc.)
  • 1 dl Holunderblütensirup (½ Sirup, ½ Wasser
  • 800 ml Vanilleglacé

Die Beeren (nicht alle, nur 150 g) werden zusammen mit 1 dl Holunderblütensirup gekocht. Sobald sie heiss sind, die Früchte gleichmässig auf die vier Becher verteilen. Darauf kommen je 1-2 Kugel Glacé. Die restlichen Beeren und der Saft werden rund um bzw. über das Eis geträufelt. Erst jetzt kommen die nicht gekochten Vitaminbomben oben drauf. Dessert schnellstmöglich servieren, da Eis sonst im Becher und nicht auf der Zunge verschmilzt.

Hot Berry

Heisse Beeren und kaltes Eis lassen Dessert-Herzen höher schlagen. Mit einem Hot Berry-Eisbecher nach dem Weihnachtsmenü liegt man immer richtig.

Die Klassische

Kirschen sind dafür bekannt, dass sie dank den zahlreich vorhandenen Ballast- und sekundären Pflanzenstoffen die Verdauung unterstützen. In Form einer klassischen Wähe kommt ihre Süsse besonders gut zur Geltung. Wie die altbewährte Chriesiwähe zum besonderen Hingucker wird, zeigt das Video.

  • 1 Kuchenteig à ca. 270 g
  • 40 g Haselnüsse gemahlen
  • 800 g Kirschen

Die Wähe für 15 min bei 180°C und Umluft im Ofen ein erstes Mal backen.

  • 3 Eier (oder 2 grosse)
  • 2 EL Zucker
  • 2 dl Vollrahm

Ein zweites Mal kommt die Wähe für 15 min bei 180°C und Umluft in den Ofen. Abkühlen lassen und garnieren (z.B. mit Zitronenmelisse). Fertig 🙂

Geschenke mal anders

Heutzutage stehen einem mit dem Internet und seinen Online-Shops alle Türen für ein wunderbares Geschenk offen. Die „Qual der Wahl“ heisst es so schön. Da muss man manchmal ganz schön kreativ sein und viel Neues ausprobieren. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihrem Kind eine Tierpatenschaft zu schenken, damit es sieht, wie ein Lamm oder ein Kälbchen aufwächst? Oder möchten Sie, dass Ihre ernährungsbewusste Frau ihr Gemüse mit einem Gemüse-Abo selbst pflanzen und ernten kann? Oder sehnen Sie sich einfach nach Zweisamkeit vor einem Lagerfeuer mit echtem Schweizer Holz? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und mit Mucca bringen Sie hoffentlich auch bald die Augen Ihrer Liebsten zum Strahlen, sei es mit einem feinen Dessert oder mit einem einzigartigen Weihnachtsgeschenk.

Mucca wünscht Ihnen frohe Festtage, en guäte Rutsch und freut sich, Sie auch im nächsten Jahr wieder begrüssen zu dürfen.